Kita Sternwartenstraße

Neugestaltung der Außenspielflächen
mehr »
Ort: 
Leipzig
Bauherr: 
Stadt Leipzig
Leistung: 
Leistungsphasen 2-9 HOAI
Zeitraum: 
seit 2015
Bausumme: 
ca. 170.000 €

Da das Außenspielgelände der Kita seit seiner Entstehung in den 80er Jahren keine grundhafte Neugestaltung erfahren hat und die Flächen ebenso wie die Ausstattungselemente einen entsprechenden Zustand aufweisen, wird nun im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel eine weitgehende Neugestaltung angestrebt. Dabei wurde versucht, unter Berücksichtigung funktionaler Aspekte orthogonale und organische Flächenzuschnitten zu kombinieren, wodurch dem Gelände ein völlig neuer Charakter verliehen wird.

Daneben lag der Fokus bei der Planung darauf, das Gesamtareal den jeweiligen Nutzungsschwerpunkten entsprechend deutlich zu gliedern. So kann jedes Kind gemäß seinen individuellen Vorlieben, Wünschen und Bedürfnissen den für sich interessantesten Bereich aufsuchen und seinen bevorzugten Aktivitäten nachgehen. Gleichzeitig werden dadurch gegenseitige Beeinträchtigungen und Gefährdungen weitgehend minimiert.

Die sich unmittelbar an das Gebäude anschließende Fläche dient vor allem als multifunktionaler Aufenthaltsbereich und Fläche für Veranstaltungen, Feste u.ä. Sie fungiert darüber hinaus als Verbindungsglied zwischen den unterschiedlichen Spielbereichen, die hieran angrenzen. Daneben bietet sie den Kindern auch Gelegenheit, ihrem Drang zum Rennen und Toben nachzugehen. Südlich an diese Fläche schließen sich im Wesentlichen 3 nebeneinander gelegene Spielzonen an, die den Focus auf jeweils unterschiedliche Nutzungsschwerpunkte legen. Der östliche Spielbereich soll neben einem eigens für die Krippenkinder anzulegenden Sandsspielbereich schwerpunktmäßig dem Ballspielen vorbehalten sein, weshalb hier ein ca. 100 qm großes Kleinspielfeld vorgeschlagen wird. Aktivitäten wie Klettern, Balancieren, Rutschen oder auch das Spielen im Sand sollen in der mittleren Spielzone konzentriert werden. Innerhalb dieses Areals sind nicht nur 2 Sandspielflächen vorgesehen, sondern ebenso eine mit einer neuen Spielgerätekombination ausgestattete Spiellandschaft. Im westlichen Teil des Kita-Geländes schließlich ist eine Rollerstrecke geplant, deren Realisierunge ein besonderes Anliegen der Kita ist. Hier können die Kinder in einem separaten, überschaubaren Bereich das Rollerfahren erlernen bzw. sich in selbigem üben. Darüber hinaus eignet sich das vorgeschlagene, in sich geschlossene Wegesystem mit Einmündungen und kreuzungsähnlichen Situationen, die Kinder auf spielerische Weise an alltägliche Situationen im Straßenverkehr heranzuführen.